Alterskameradschaft

Eintritt in die Jugendwehr, Übernahme in die aktive Wehr, Absolvierung der erforderlichen Ausbildung und Lehrgänge, es folgten oft über 40 Jahre Feuerwehrdienst. In diesen Jahren wurden viele Einsätze gefahren und viele Erfahrungen gesammelt.

Dann rückt der Tag heran wo der Gesetzgeber das Ende der aktiven Laufbahn bestimmt.  Und dann?

Die Alterskameraden sollten sich daher für die Erhaltung und Pflege der Tradition und die Grundsätze des Freiwilligen Feuerwehrdienstes einsetzen.

Der Freiwillige Feuerwehrdienst endet mit Vollendung des 63. Lebensjahres bzw. auf Antrag mit dem 60. Lebensjahr, bei Feststellung der Dienstunfähigkeit auch früher.

Aus dem aktiven Dienst ausgeschiedene Feuerwehrangehörige können in eine Alters- oder Ehrenabteilung übernommen werden. Ob von dieser Vorschrift gebrauch gemacht wird, bleibt eine freie Entscheidung von Mann/Frau und der Feuerwehr bzw. der Gemeinde.

Ein langgedienter Feuerwehrangehöriger möchte auch nach der aktiven Dienstzeit seiner Feuerwehr verbunden bleiben. Hierfür bieten sich Alterskameradschaften an.



Die Alterskameradschaft der FF Bad Ems besteht zurzeit aus
12 Kameraden.

Ziel und Zweck einer Alterskameradschaft ist:

  • die Kontaktpflege mit den Aktiven,
  • Unterstützung der aktiven Kameraden
  • Erfahrungen der Ehemaligen nutzbar machen,
  • Pflege der Kameradschaft und
  • Dank für die geleisteten Dienste.

Weitere Beispiele:

  • Mitarbeit im Feuerwehr-Förderverein und in den Feuerwehrverbänden
  • Werbeaktionen für den Feuerwehr-Förderverein
  • Senioren, Behinderte oder Hauseigentümer über vorbeugenden Brandschutz informieren
  • Schulklassenbetreuer