Einsatzberichte 2019:

(05) Rettung einer Katze

Am Montag 07.01.2019, wurden wir gegen 10:30 Uhr verständigt, dass sich seit längerer Zeit eine Katze auf einem Baum in ca. 12,00m höhe befinden würde und sich nicht mehr aus eigener Kraft aus der misslichen Lage befreien könnte.

Glücklicherweise konnte trotz sehr schmaler Zufahrt die Einsatzstelle mit der Drehleiter erreicht werden, so dass die Katze schnell in einer Transportkiste untergebracht werden konnte.

(04) Gefahrstoffzug Chlorgasgeruch IGS Nastätten

Nastätten. Am heutigen Morgen gegen 6:50 Uhr wurde die Feuerwehr Nastätten zu einem Einsatz "Gasgeruch an der IGS Nastätten alarmiert. Im Bereich des Schwimmbades war deutlicher Chlorgeruch wahrnehmbar. Durch die Feuerwehreinsatzzentrale wurden umgehend die Einheiten Miehlen, der Gefahrstoffzug des Kreises und der Kreisfeuerwehrinspekteur nachalarmiert. Bei dem Einsatz der bis gegen 11 Uhr andauerte wurden ein technischer Defekt an der Schwimmbadtechnik festgestellt.
https://rheinlahn.de/gasgeruch-am-schulzentrum-17681

(03) Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person!

Am Sonntag, den 06.01.2019 gegen 12:09 h befuhr ein 21-jähriger PKW Führer aus der Verbandsgemeinde Nastätten, die B 261 aus Fahrtrichtung Eitelborn kommend in Fahrtrichtung Bad Ems. Kurz hinter dem Golfhotel (Denzerheide) setzte der Fahrzeugführer auf einer langgezogenen, abschüssigen Geraden zum Überholvorgang an. Hierbei kam er mit den Rädern auf den neben der Fahrbahn befindlichen Grünstreifen, verlor die Kontrolle und kam im weiteren Verlauf nach rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW streifte mehrere Bäume und blieb im Nachgang in der abschüssigen Böschung an einem Baum hochkant hängen. Der PKW-Führer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Kräfte der Feuerwehr Bad Ems aus dem PKW geborgen werden. Der PKW Fahrer wurde leicht verletzt und musste zunächst zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus nach Koblenz verbracht werden. Der total deformierte PKW wurde durch die Feuerwehr geborgen und im Anschluss durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle verbracht. Die B 261 musste in beide Fahrtrichtungen für die Dauer von 2 1/2 h vollgesperrt werden. (Pressebericht Polizei)