Aktuelles und Aktivitäten

Erstmals seit 40 Jahren findet der Adventsmarkt ohne die Freiwillige Feuerwehr Bad Ems statt!

Wir sind enttäuscht über die Art und Weise, wie Vereine mit kommerziellen Standbetreibern verglichen werden und die Bedingungen, unter denen ein Verein am Adventsmarkt teilnehmen kann diktiert werden.

Hier wird von Seiten des Veranstalters nur auf Gewinnmaximierung gesetzt und dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ems eine ambitionierte Forderung an Standgeld und einen erhöhten Einkaufspreis für den Glühwein gestellt. Diese Forderungen sind nur mit großen, mehrwöchigen Weihnachtsmärkten in großen Städten vergleichbar.

Da können und wollen wir nicht mithalten! Dies würde auch gegen die Bestimmungen eines Fördervereins, wie ihn die Freiwillige Feuerwehr Bad Ems hat, verstoßen.

 

Selbstverständlich hält Herr Kohlmeier sich als Veranstalter und Vertragspartner der Stadt Bad Ems, an die bestehenden Verträge und bietet als Alternative an, einen Stand ohne Glühwein, nur mit Bratwurst zu betreiben, da er selbst gerne den Glühweinverkauf übernehmen möchte.

Dieses Angebot durchbricht eine jahrzehntelange Tradition auf den Bad Emser Advents- und Weihnachtsmärkten: Feuerwehr, Glühwein und Bratwurst gehören seit Beginn an zusammen.

Dies wird auch in der Bevölkerung so gesehen, lange im Vorfeld wird schon darüber gesprochen und man hört überall die Sätze „Wir gehen auf den Adventsmarkt bei die Feuerwehr eine Bratwurst essen und einen Glühwein trinken“ oder „Auf dem Adventsmarkt sehen wir uns, da kommen wir  zu euch eine Wurst essen und einen Glühwein trinken“.

Überspitzt gesagt, ist es so als würde man einem Stand mit Handwerkskunst aus dem Erzgebirge vorschreiben, er solle Süßigkeiten verkaufen, weil Handwerkskunst aus dem Erzgebirge gerade super läuft und der Veranstalter selbst das Geschäft machen möchte.

 

Es ist aber nicht nur das ambitionierte Standgeld, darüber hinaus verlangt der Veranstalter, dass wir den Glühwein aus einer kleinen Weihnachtshütte verkaufen und dafür auf unseren tollen und kommunikativen Verkaufsstand verzichten. Aus diesem soll dann nur der Bratwurstverkauf stattfinden. Eine für uns völlig unverständliche und nicht nachvollziehbare Regelung.

 

Die Freiwillige Feuerwehr hat 40 Jahre lang alle Bad Emser Adventsmärkte unterstützt und war immer ein toller Anziehungsmagnet für das Publikum. Enttäuschend ist es für uns, nun so abserviert zu werden.

 

Wir kaufen unsere Produkte beim örtlichen Handel und unterstützen damit die Region. Die übrigen Marktteilnehmer werden dies sicherlich nicht so handhaben.
Den Glühwein müssten wir ohnehin beim Veranstalter kaufen und durften unser eigenes Rezept nicht verwenden.

 

Mit der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ems verabschiedet sich einer der letzten regionalen Mitstreiter vom Bad Emser Weihnachtsmarkt.

 

Auch die Bemühungen unseres Stadtbürgermeisters Berny Abt eine Lösung zu finden, waren nicht erfolgreich, da letztlich die mit der Stadt geschlossenen Verträge dem Veranstalter diese Spielräume und Möglichkeiten lassen.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Ems denkt nicht kommerziell, sondern versucht mit den Einnahmen dem Förderverein seine Arbeit zu ermöglichen. Die Gelder des Fördervereins werden nach der Vereinssatzung nur zweckgebunden für die Feuerwehr verwendet und kommen damit auch wieder der Bevölkerung durch eine verbesserte Ausrüstung und Ausstattung zugute.

 

Leider sind wir in diesem Jahr nun nicht bei dem Weihnachtsmarkt dabei. Aber vielleicht gibt es ein Wiedersehen auf dem Weihnachtsmarkt 2015.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei der Bad Emser Bevölkerung für die jahrzehntelange Treue bedanken und wünschen allen eine schöne und besinnliche Adventszeit.