Alterskameradschaft

Die Geschichte der Alterskameradschaft der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ems

Nach Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ems, am 20. Mai 1872 lag es nahe, dass nach Erreichen der Altersgrenze, die ehemaligen Aktiven auch noch weiterhin zur Feuerwehrfamilie gehören und zu Veranstaltungen und Feiern eingeladen werden. Leider ist aus der Chronik nicht zu ersehen, wann die erste Alterskameradschaft gegründet wurde. Auch bedingt durch die Kriege 1870/71 und den 1. Weltkrieg von 1914/18 liegen keine Notizen vor.

Sicher ist, das im Jahr 1922 anlässlich des 50jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ems bereits eine Alterskameradschaft bestanden haben muss. Der Hessen-Nassauische-Feuerwehrverband, dem die Wehr Bad Ems damals angehörte, hatte die Pflege der Alterkameradschaft in ihren Statuten festgeschrieben.

 

Erst nach Ende des 2. Weltkrieges 1939/45 existieren einige Unterlagen bzw. Bilder von damaligen Altersabteilung.



Die Wertschätzung und Achtung der Alterskameraden in der Wehr Bad Ems und den damaligen Bezeichnungen wie "Ehrenmitglied" und "Ehrenkommandant" zeigen den damaligen Stellenwert.

 

Im Jahre 1973 (richtig wäre 1972 gewesen) feierte die Feuerwehr ihr 100jähriges Bestehen. Die Alterskameraden im Jubiläumsjahr zeigt die nachfolgende Aufnahme.

 

Bis ins hochbetagte Alter von 94 Jahren besuchte Toni Parbel als letzter der oben Abgebildeten, regelmäßig die Veranstaltungen der Emser Feuerwehr (1984).

 

Danach kam die Alterskameradschaft aus Mangel an Kameraden (nur 2-3) zum Erliegen. Erst ab dem Jahr 1993 hatten weitere Kameraden das Feuerwehr-Rentenalter erreicht bzw. waren aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Dienst in die Alterskameradschaft gewechselt.

 

Erst ab dem Jahr 1991 hatten weitere Kameraden das Feuerwehr-Rentenalter erreicht bzw. waren aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Dienst in die Alterskameradschaft gewechselt.

Unter dem Namen „Die Florians-Brüder“ wurde am 09. Juli 1991 in der Teichanlage des Fischervereins in der Kunzbach der Alterskameradschaft neues Leben eingehaucht.

 

Gründungsmitglieder:       Otto Meffert

                                         Gerd Neidhöfer   verst. 2003

                                         Helmut Reinig      verst. 2010

                                         Karl Schmidt

                                         Hans Sommer     verst. 2008

                                         Willi Wald             verst. 2004

  

 Damit fing nun ein geregeltes „Alterskameradschaftsleben“ an, denn man traf sich monatlich am letzten Mittwoch, um Wanderungen, Besichtigungen, Arbeiten für die Wehr  u.a.m. durchzuführen.

Es folgten Wanderungen zur Erzbachstube Friedrichsegen die sich später zum „Stammziel“ entwickelte, zum Höhenhaus, Gasthaus Hüttenmühle Hillscheid, Schiesstand Repselskopf, Kaminstüberl Miellen, Reiterklause Denzerheide, Café Wintersberg, Lahnsteiner Forsthaus, Schützenhaus, Schweizerhaus, Dorfbrunnen Miellen, Hof Aspich,

 

Besonders zu erwähnen sind die Besuche:   des Wehrtechnischen Museums in Kob.-Lützel 1992

                                                                        ZDF-Sendezentrum Mainz ebenfalls 1992

 

Alterskameraden im Juli 2003

F. Feldpausch, G. Rinker, W. Wald, M. Boll, W. Schütz, O. Meffert, H.A. Diel, M. Kutscher, K. Schmidt, K. Reifert, W. Schreieck, H. Spiegel, H. Reinig, H. Sommer

 

Am 23. Oktober 2013 ist unser Alterskamerad und ehemaliger Wehrführer Willi Schütz unerwartet verstorben. Im Kreise seiner Kameraden, konnte er noch einige Tage zuvor, bei unserem Ausflug nach Oberaudorf einige schöne Stunden verbringen.

 

Wir werden ihn ein ehrendes Andenken bewaren.